Ohr

Schwerhörigkeit kann Demenz begünstigen. Forscher haben den direkten Zusammenhang zwischen Hörverlust und dem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten bestätigt. In den Hörtrainingskursen mit Lippenlesen bei Hirn & Ohr erhalten Sie sich Ihre kognitiven Fähigkeiten.

Vom Lippenlesen zum umfassenden Verständigungstraining

Unmerklich, aber stetig beginnt das Hörvermögen bereits ab dem mittleren Lebensalter aufgrund beschädigter und nicht mehr funktionstüchtiger Haarzellen abzunehmen. Dieser Verlust wirkt sich auf die Hörfähigkeit aus, Gespräche in lärmiger Umgebung werden immer anstrengender. Unweigerlich zieht man sich aus dem sozialen und kulturellen Geschehen zurück, wird sozial isoliert. Ein Teufelskreis: Ausgerechnet der Sinn, der nur durch äussere Anreize erhalten werden kann (Hörsinn), baut weiter ab. Viele Hirnregionen werden dadurch nicht mehr aktiv mit Impulsen versorgt und bauen ebenfalls ab.

Der Mensch hört nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit dem Gehirn. Insbesondere bei älteren Menschen gleicht das Gehirn durch grössere Anstrengung die nachlassende Qualität des Gehörs aus. Diese Erkenntnis hat für das Verständnis von Hören im Alter grosse Bedeutung. Ein Audiogramm misst zwar die Hörbarkeit, nicht aber die Verständlichkeit der Sprache. Die Kurse bei Hirn & Ohr bieten einen optimalen Ansatz, um einer Gehörverschlechterung entgegen zu wirken. Gemeinsam mit Gleichgesinnten und mit einer individuell angepassten Hörhilfe ist dies eine abwechslungsreiche Möglichkeit um einer Gehörverschlechterung entgegen zu wirken. Die Kurse bieten zudem noch einiges mehr: Sie bleiben geistig fit und wirken so dem Abbau Ihrer  Sinnesfunktionen entgegen.

 

Mit den Ohren kann man nicht denken, mit einem trainierten Gehirn jedoch besser Hören!

Wieso dies so ist, erfahren Sie in den Kursen bei Hirn&Ohr. (Link zu den Kursen)